Bodybuilder-Outfit

Kleidung . Kleidung für das Training sind sehr wichtige Dinge, die man auf keinen Fall auf die leichte Schulter nehmen sollte. Natürlich sollte ein Trainingsanzug leicht und bequem sein, gut warm halten und die Hautatmung nicht behindern. Trainieren Sie am besten in Baumwoll- oder Wollkleidung, im Extremfall atmungsaktive Synthetik. Die Kleidung sollte locker oder dehnbar genug sein, damit die Bewegungsfreiheit nicht eingeschränkt wird. Der Anzug sollte möglichst offen sein – dies fördert nicht nur eine vollständigere Atmung der Haut, sondern entwickelt auch ein muskulöses Gefühl.

Auf keinen Fall sollte der Anzug eng am Körper anliegen, die Haut straffen. Dies stört die normale Durchblutung und trägt zur übermäßigen Ansammlung von Unterhautfettgewebe bei.

Bodybuildingkleidung für Damen

Schließlich sollte die Kleidung immer sauber sein. Wenn Sie es einfach trocknen, nimmt es den Schweiß nicht intensiv genug auf und wird zu einem hervorragenden Milieu für einige Krankheitserreger von Hautkrankheiten. Und der Geruch von altem Schweiß kann die Stimmung sowohl des Sportlers selbst als auch seiner Umgebung verderben.

Schuhe . Verwenden Sie am besten einen bequemen, stabilen Schuh mit guter Knöchelunterstützung. Dies hilft dem Athleten, das Gleichgewicht zu halten und seine Füße vor Verletzungen zu schützen.

Handschuhe . Es ist schwierig, das Gewicht auf den Handflächen durch Schweiß feucht zu halten, daher ist es besser, mit Handschuhen zu trainieren. Am besten sind sie aus abwaschbarem Material, da sie nach dem Training meist durchnässt sind.

Gürtel . Ein breiter Gürtel in der Taille ist bei einigen Übungen unerlässlich. Es bietet zuverlässigen Schutz und Unterstützung für Ihren unteren Rücken.

Handtücher . Ein Handtuch wird benötigt, um die Ausrüstung nach Ihnen zu trocknen. Dies wird von der Sportethik gefordert . Wer möchte auf einer Bank trainieren, die von Fremden großzügig bewässert wird? Zum Abtrocknen des Gesichts wird ein zweites Handtuch benötigt.

Wasserflasche . Während des Trainings müssen Sie mindestens 1 Liter Wasser trinken. Dies ist notwendig, um den Flüssigkeitsverlust im Körper zu ersetzen.

Spieler mit Kopfhörern . Viele Bodybuilder trainieren zu Musik, das spornt nicht nur an, sondern verhindert auch Ablenkung von der Arbeit.

Trainingskleidung

Für das Training benötigen Sie spezielle Schuhe. Grundsätzlich sind auch Sneaker geeignet, nur Sie müssen sich für Modelle mit absolut flachen Sohlen und einem harten Rücken entscheiden. Laufschuhe sind für diesen Zweck nicht sehr geeignet, da sie leicht von der Ferse bis zu den Zehen rollen. Das ist gut zum Laufen, aber bei Kniebeugen besteht ein hohes Risiko, mit der Langhantel nach vorne zu fallen . Es ist besser, keine Schieferplatten zu verwenden, da sie gleiten und dadurch keinen ausreichenden Halt bieten und außerdem einen unangenehmen Geruch verbreiten.

Tragen Sie zum Training ein Baumwoll-T-Shirt oder T-Shirt. Solche Kleidung absorbiert Schweiß perfekt und reizt den Körper nicht. Trainieren Sie nicht ohne Hemd: Nicht jeder wird gerne über Ihren verschwitzten Oberkörper nachdenken, und außerdem ist er unhygienisch. Vermeiden Sie das Tragen von Jeans oder anderer einschränkender Kleidung, die viele Ihrer Übungen beeinträchtigt (wie Kniebeugen); weite Jogginghosen oder Shorts werden bevorzugt.

Derzeit sind Hightech-Synthetikstoffe beliebt, die in ihren Eigenschaften die natürlichen deutlich übertreffen. Ein gutes Beispiel dafür ist der Rashguard . Es hat antimikrobielle, antibakterielle, komprimierende, schweißableitende Wirkung. Bekämpft Geruch. Nach dem Training wird es mit Wasser gespült, ohne seine Eigenschaften zu verlieren. Sie werden hauptsächlich von Ringern verwendet, da das Gewebe wärmeisolierende Eigenschaften hat und in Pausen nicht auskühlen lässt.

Ausrüstung

Spezielle Handschuhe machen die Übung angenehmer, besonders wenn die Haut an den Händen empfindlich ist und Sie die Blasen schnell reiben. Wenn es anfängt zu trocknen und zu reißen, verwenden Sie eine Feuchtigkeitscreme.

Ein Gewichthebergürtel ist unerlässlich, wenn Sie beginnen, schwere Gewichte bei Übungen wie Kniebeugen , Kreuzheben , Überkopfdrücken usw. zu verwenden. Die Verwendung dieses Gürtels verringert das Verletzungsrisiko .

Wenn es im Zimmer heiß ist, ist ein kleines Handtuch praktisch. Bringen Sie es immer zu Ihrem Training mit und Sie werden keine Probleme mit auffälligem Schweiß haben.

Gürtel

Der Gürtel ist ein dicker, breiter Gürtel mit einer sicheren Schnalle. Es wird am unteren Rücken bei Übungen wie Kreuzheben , Drücken, Kniebeugen und vorgebeugtem Rudern getragen. Es hält die Wirbelsäule stabil, indem es gleichmäßigen Druck auf den seitlichen Rumpf, den unteren Rücken und den Bauch ausübt. Der Gürtel sollte eng anliegen, aber gleichzeitig die richtige Atem- und Bewegungstechnik nicht beeinträchtigen. Nach Beendigung des Sets (Anflug) den Riemen entfernen.

Wählen Sie einen Qualitätsgürtel mit einer Breite von ca. 150 mm aus robustem Material. Breitere Optionen können Druck auf Ihre Hüften und Ihren Kern ausüben. Nach dem Aufhängen eines Gewichtes kann der Gurt für Liegestütze vom Stufenbarren und Klimmzüge an der Stange verwendet werden. Lassen Sie es dazu in einer geknöpften, aber freien Position und hängen Sie die Last mit einem speziellen Haken auf.

Armbänder und elastische Bandagen

Armbänder und elastische Bandagen werden mit verschiedenen Pressen, Kniebeugen und Rucken um die Handgelenke (manchmal auch an den Ellbogen) angelegt oder gewickelt.

Sie stabilisieren die Hand, schützen vor Verstauchungen und erzeugen einen Massageeffekt. Eng anliegend am Handgelenk.

Um den Blutfluss nicht zu blockieren, werden sie während der Pause zwischen den Sätzen wie der Gürtel entfernt. Die Länge der Armbänder beträgt 30 bis 60 cm.

Kniebandagen erfüllen die gleiche Funktion wie Armbänder, jedoch für Kniegelenke. Sie bestehen aus dem gleichen Material, sind aber länger.

Bei einigen Kraftsportarten ( Powerlifting , Strongman) sind sehr steife Kniebandagen ein fester Bestandteil des Trainingsablaufs und bei Wettkämpfen. Sie dienen als Versicherung gegen Verletzungen und helfen beim Heben von Gewichten.

Bremssattel

Eine Stütze ist eine Stützmanschette aus elastischem Gewebe, die im Gelenk- und periartikulären Bereich zum Warmhalten dient und eine Massagewirkung hat. Es wird am häufigsten verwendet, um sich von Verletzungen der Knöchel-, Ellbogen- und Kniegelenke zu erholen.

Manchmal werden beim Heben von Gewichten Handgelenkschlaufen verwendet . Diese ca. 50 mm breiten Gurte aus dichtem, nicht elastischem Material werden verwendet, um Kurz- oder Langhanteln in den Händen zu halten, wenn die Kraft in Unterarmen und Hand nicht ausreicht.

Handschuhe

Handschuhe als Ausrüstungsgegenstand erfüllen eher eine ästhetische Funktion. Sie schützen die Hände vor Schwielen, die durch ständigen Kontakt mit der Langhantel oder den Kurzhanteln unweigerlich an den Handflächen auftreten. Sie haben auch eine negative Seite. Handschuhe erlauben keinen vollständigen Kontakt mit dem zu hebenden Gewicht, was die Übungskontrolle verringert und die Sicherheit beeinträchtigen kann. Es ist kein Zufall, dass beim Heben großer Gewichte in verwandten Kraftsportarten (Powerlifting, Weightlifting, Strongman) keine Handschuhe verwendet werden.

Weiterlesen: Sporthandschuhe

Magnesia

Magnesia wird verwendet, wenn mit schweren Gewichten gearbeitet wird. Dieses weiße Pulver wird auf die Handfläche aufgetragen und verbessert die Griffigkeit an der Stange.

Magnesia wird in modernen Sportvereinen selten verwendet. Nicht jeder Fitness-Center-Besitzer möchte Kreide auf dem Teppich und gepulverte Geräte sehen.

Wasser

Das einfachste und günstigste Gerät ist eine Wasserflasche.

Während des Trainings findet ein Dehydrationsprozess statt. Einfach gesagt, Sie schwitzen. Zusammen mit Schweiß verlassen einige wichtige Elemente den Körper – Leiter von Nervenimpulsen. Flüssigkeitsverlust während des Trainings ist eine der Ursachen für Müdigkeit. Trinken Sie während Ihres Trainings in kleinen Portionen. Um dich während des gesamten Trainings mit Flüssigkeit zu versorgen, benötigst du etwa 400-500 g Wasser.

Trainingstagebuch

Das Trainingstagebuch sollte alle Trainingstage des Zyklus und geplante Workouts mit dem geschätzten Gewicht des Geräts sowie Aufzeichnungen über die tatsächlich durchgeführten Workouts mit der Anzahl der Sätze, Wiederholungen und angehobenen Gewichte auflisten. Beachten Sie auch Veränderungen des Wohlbefindens. Schreibe alle paar Wochen dein eigenes Gewicht und anthropometrische Daten (Taille, Brust, Bizeps etc.) in dein Trainingstagebuch.

Ein effektiveres Kontrollmittel ist die Fotografie.

Schließlich ist es für Sie wichtig, wie andere Sie bewerten, die nicht an Ihr Gewicht und Ihren Taillenumfang denken. All dies wird dazu beitragen, die Zukunft zu analysieren und Pläne zu machen, um jedes Training effektiv und interessant zu gestalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.